Betreutes Gärtnern

Betreutes Gärtnern

Derzeit sind die meisten Demenzerkrankungen, insbesondere die primären Demenzen, noch nicht heilbar. Die Therapie zielt darauf ab, ein Fortschreiten zu verzögern. Gesunde Lebensführung, regelmäßige Bewegung sowie geistige und soziale Kontakte spielen dabei eine wesentliche Rolle. Manchmal ist auch einfach "da zu sein" und Zeit miteinander zu verbringen alles, was ein Demenzerkrankter von einem anderen Menschen braucht. So biete ich neben der klassischen Pflege und Betreuung eine Gartentherapie an.

 

Schon im alten Ägypten verordneten die Ärzte Spaziergänge in der Hofanlage - für jene Mitglieder der Pharaonenfamilien, die an geistiger Umnachtung litten. In England waren im 19. Jahrhundert die Sanatorien psychisch Kranker von aufwendigen Grünanlagen umgeben und heutzutage kann man sogar "Gartentherapie" an der Donau-Universität Krems in Österreich studieren.

 


Und so hört sich das an:

Warum Gärten glücklich machen

Mit den eigenen Händen zu arbeiten vermittelt ein Gefühl von Kompetenz und stärkt Körper wie Seele. Blumenzwiebeln setzen und zu sehen wie sie wachsen ist ein  Erfolgserlebnis. Selbstangepflanztes Gemüse zu ernten ist nicht nur gesund, es ist einfach auch köstlich!

 

Draußen im Garten sind all unsere Sinne beschäftigt. Wir riechen, sehen und spüren, wir hören und schmecken: wie eine Erdbeere auf der Zunge zergeht oder die Blätter im Wind rascheln, wie eine frisch gemähte Wiese duftet oder die Tomaten rot werden. Wir lauschen dem Gesang der Vögel oder den Geschichten der Frösche und der Geschmack einer Kirsche weckt Kindheitserinnerungen.

 

Betreutes Gärtnern ist ein Projekt, bei dem ich gemeinsam mit Patienten einen Garten kultiviere. Wer Lust hat etwas zu tun kann sich beschäftigen, wer einfach nur die Beine hoch legen und die Ruhe genießen möchte kann auch dies tun. Und für einen Plausch unterm Apfelbaum ist immer Zeit. Bei allen Arbeiten gebe ich eine Struktur und leiste kompetente Hilfestellung. Oft wird während der aktiven Beschäftigung im Grünen die Krankheit vergessen, es kehrt ein Stück Normalität und Ruhe zurück.

 

Selbstverständlich steht der Garten auch Ihnen, als Angehöriger oder Betreuer, für eine gemeinsame Erholung zur Verfügung. Sollten Sie Interesse haben, kommen  Sie doch einfach auf einen ersten, unverbindlichen Besuch vorbei.

In der Erde zu graben stärkt die Seele

 

Gartentherapie ist möglich:

 

  • als Einzelbetreuung
  • in Gruppen (max. 6 Personen)
  • als Kombination Einzelbetr./Gruppe
  • als Besuch mit einer Begleitperson

Auch diese Leistung kann über die Pflegekasse oder privat abgerechnet werden


Inhaberin

Barbara Stemmler

zert. Betreuungsassistentin

§ 87b SGB XI

 

Tel. 0176 - 54 722 362

 

Telefonisch erreichbar:

Mo - Fr  9:00 - 10:00 Uhr

 

E-Mail:

kontakt@demenzhilfe-koeln.de

 

Internet:

www.demenzhilfe-koeln.de